Aspro hat endlich einen guten Platz gefunden und zieht nach Tschechien.

Aspro hat endlich einen guten Platz gefunden und zieht nach Tschechien.

Mittlerweile haben wir tolle Besitzer für Aspro gefunden und der 9 Monate alte Wolfhundrüde ist vor zwei Tagen nach Tschechien umgezogen. Ich habe die letzten 2 1/2 Wochen viele Anfragen abgelehnt. Durch ständiges Nachfragen kam immer wieder heraus, dass die Leute entweder nur auf die Optik geschaut haben und keine Ahnung von Wolfhunden hatten.

Genügend Zeit hatten die wenigstens Interessenten für einen Hund und dass Aspro zwischen Huta (Hundetagesstätte), Onkel, Tante und Besitzer ständig hin- und hergeschoben wird, kam für mich auf gar keinen Fall in Frage. Bei so manchen ausländischen Züchteranfragen war mir auch nicht wohl und ich habe abgelehnt. 

Ich kann es nur immer wieder sagen: “Ein Hund braucht ein festes Rudel und Menschen mit Verantwortungsbewusstsein um in Sicherheit aufwachsen zu können. Er versteht es nicht, wenn er jeden Tag bei anderen Leuten abgeliefert wird um am Abend wieder abgeholt zu werden. Ursprüngliche Rassen wie unsere tschechoslowakische Wolfhunde reagieren darauf noch sensibler und Verhaltensauffälligkeiten sind vorprogrammiert.

Treten Probleme auf und das können viele verschiedene Auffälligkeiten sein, kommt niemand auf die Idee, dass es daran liegen könnte, weil der Hund ständig in der Gegend herumgeschoben wird. Dann liegt es natürlich nicht am Menschen, sondern am Hund. 

Für Aspro jedenfalls hat sich ein ganz neues Leben aufgetan. Er lebt seit zwei Tagen in den tschechischen Bergen bei einem Pärchen, das ihm endlich das bieten kann was ein Hund braucht. Ein artgerechtes Leben mit den Besitzern, die Wolfhundeerfahrung haben und sehr viel draußen in der Natur unterwegs sind.

Die beiden Hunde sind mit ihren Besitzern auf Wolf Tracking-Touren in Tschechien unterwegs sein. Die  Besitzerin wird mit Aspro auch Kinder in Schulen über das Leben mit dem Wolf aufklären.

Mit dem 4- jährigen Hirtenhundmix Karlito wird er in Zukunft zusammenleben. Die beiden Hunde haben sich auf Anhieb verstanden und Aracho war auch dabei und hat seinen ganzen Charme eingesetzt um zu gefallen. Allerdings hat Karacho es ein bisschen übertrieben und irgendwann hat Karlito ihn kurz auf der Wiese festgetackert. Mich hat es gewundert, dass Karlito es nicht schon früher gemacht hat.

 

Kommentar verfassen