Als Hundetrainer helfe ich dir die Verbundenheit zwischen deinem Hund und dir Wirklichkeit werden zu lassen. Auf diesen Seiten möchte ich dir mit meiner Arbeit als Hundetrainer das Rudelkonzept, sowie die Fotografie näher bringen.
Artgerechte Hundeerziehung basiert vor allem auf der richtigen Kommunikation zwischen Mensch und Hund und die kann man als Hundebesitzer erlernen.

Meine Leistungen

Hundeerziehung nach dem Rudelkonzept

Damit ein stabiles, vertrauensvolles Band zwischen Mensch und Hund entstehen kann, bedarf es der artgerechten Beziehungsarbeit, die sich die Natur zum Vorbild nimmt. 

Als Rudelkonzepttrainerin helfe ich dir dabei, das Handwerk der Natur zu verstehen.

Fotografie

Zusätzlich zur Hundeerziehung ist meine Leidenschaft die Fotografie. In dieser, auf die ich mich seit einigen Jahren spezialisiert habe, fange ich die Einzigartigkeit und das Liebenswerte in meinen Bildern ein.

Bildershop

Viele meiner neuen Bilder verkaufe ich ab jetzt in verschiedenen Größen direkt hier in meiner Fotogalerie. Nach und nach fülle ich die Galerie mit weiteren Bildern. 

Schaut doch mal rein.  

"Unter allen Tieren auf dieser Erde gibt es keines, das dem Menschen so verbunden sein kann, wie der Hund."

-mein Lieblingszitat von Eberhard Trumler.

Wir nutzen die Spiel- und Lernfreude des Hundes um sein Vertrauen zu gewinnen und aus ihm einen verlässlichen Sozialpartner zu machen. 

Um eine enge Beziehung zu deinem Hund aufzubauen, braucht er einen festen Platz in der Familie. Er braucht nichts anderes als eine artgerechte Erziehung auf Basis einer natürlichen Kommunikation, genauso wie sie auch im Hunderudel in der Natur stattfindet. 

Das Rudelkonzept ist ein offenes Gerüst, d.h. wir erarbeiten uns Lösungsansätze die individuell an den Hund angepasst werden.

Wird das Beziehungstraining konsequent angewendet, bekommt der Hundebesitzer was er sich wünscht: Einen sozialsicheren und umweltoffenen Partner an seiner Seite, auf den er sich auch “ohne Leine” verlassen kann. 

“Die beste Leine ist die, die man nicht sieht” 🙂

Über mich

Geprüfter Hundetrainer

Ich bin staatlich anerkannter Hundetrainer und wurde am 11.05.2015 gemäß §11 Absatz 1 Nr. 8 f des Tierschutzgesetzes durch das Landratsamt Kelheim zertifiziert.

Silke Eyerkaufer

Mein Name ist Silke Eyerkaufer. Mit meiner Familie und meiner tschechoslowakischen Wolfhündin Delphi und ihrem Sohn Aracho lebe ich in Siegenburg. Hundetrainer nach dem Rudelkonzept und Fotografie… das sind meine beiden Leidenschaften. Seit 2007 arbeite ich als Hundetrainerin nach dem Rudelkonzept. Ich arbeite mit allen Hunderassen, Welpen, Junghunden, erwachsenen Hunden und Hunden aus dem Tierschutz!

Züchter im VDH

Ich bin eingetragene Züchterin im VDH. Wir sind eine anerkannte Zuchtstätte und züchten unter den strengen Regeln des FCI / VDH.

Delphis Welpen

Tschechoslowakische Wolfhunde "Vom Bayerischen Jura"

Als Hundetrainer besitze ich zusätzlich eine anerkannte Zuchtstätte und züchte unter den strengen Regeln des FCI / VDH. Delphi ist am 16. März mit Elodin Sedy Poklad aus Belgien verpaart worden. COI: 1,51 %. Am 20. Mai 2018 hat sie sechs gesunde, wunderschöne und typvolle Welpen zur Welt gebracht ❤ Die Welpen sind Mitte Juli in ihre neuen Familien umgezogen.

Hier findest du das neueste aus meinem Blog!

Papa Elodin Sedy poklad besucht seine Familie in Bayern. “Loki” (Elodin), der in Belgien lebt, war die Überraschung über seine …
Hunde aus dem Tierschutz – Fluch oder Segen?

Auf dem Video ist ein Hundewelpe aus dem Tierschutz zu sehen, der von einer Familie übernommen wurde.
Dass gerettete Hunde oder Welpen “sehr dankbar sind” wie man immer wieder aus bestimmten Kreisen hört stimmt leider ganz und gar nicht. Viele sind mit Ängsten, Unsicherheiten und Aggressionen behaftet. Die Vorgeschichte ist selten bekannt oder wird den Interessenten nicht erzählt. (Der ist noch ein bisschen schüchtern, heißt es dann oft). Gute Sozialisierung fehlt sehr oft, vor allem wenn sie vom Land in die Stadt vermittelt werden.
Diese Hunde wollen nur eins, eine artgerechte Erziehung und Haltung und zwar mitten unter ihren neuen Menschen. Beschäftigung und Auslastung inbegriffen. Hundeerziehung kann anstrengend sein, Hunde aus schlechten Verhältnissen sind anstengend.

Das ist Arbeit – richtige Arbeit. Man kann vieles falsch machen und es kann dauern bis sich das niedliche neue Familienmitglied richtig integriert hat und sich an die neuen Regeln der Besitzer hält.

Packt man die Erziehung falsch an oder denkt sich der neue Besitzer, das wird schon werden… ist es vorprogrammiert, dass der Hund bald wieder im Tierschutz sitzt.
Sie sind auch nicht gesünder als Rassehunde wie es oftmals heißt.
Circa 70 Prozent der Hunde aus dem südlichen Tierschutz leiden an Mittelmeerkrankheiten z. B. Leishmaniose.
Diese Krankheit wird durch Mücken übertragen und kann die verschiedensten Symptome haben. Sie ist nicht immer leicht zu erkennen.

Es gibt Hunde die ein sehr gutes Immunsystem haben und die Krankheit lange in Schach halten können. Wenn die Krankheit dann doch ausbricht beginnt oft ein langer Leidensweg. Ich weiß wovon ich spreche, mein Kangalmischling aus dem griechischen Tierschutz war betroffen. Bei ihm brach die Krankheit aus als er acht Jahre alt war.

Bei Welpen unter einem Jahr wird das Blut nicht darauf untersucht. Leishmaniose, eine der häufigsten Krankheiten aus dem Süden kann erst ab einem Jahr getestet werden. An der Uniklinik München gibt es seit einigen Jahren jede Woche eine Notfallsprechstunde für diese Krankheit.
Delphi, meine tschechoslowakische Wolfhündin beim Stöckchen apportieren aus der Donau. Es ist sehr viel Arbeit einem Wolfhund das “verlässliche” Apportieren …

Ein Vorgeschmack auf meine Fotografie