Tag der Geburt unserer tschechoslowakischen Wolfhund Welpen

Tag der Geburt unserer tschechoslowakischen Wolfhund Welpen

 

Delphi hat die Geburt ihrer sechs Welpen gut überstanden. Vorgestern Abend, am 64 Tag zeichnete es sich endlich ab, dass die Geburt nicht mehr all zulange dauern würde und die Eröffnungsphase begann. Ab 1 Uhr morgens wurde Delphi zunehmends unruhiger, gefühlte 100 Mal wollte sie in den Garten hinaus und gleich wieder rein.

Zwischenzeitlich lag ich mit ihr in der Wurfbox. Sie schmiegte sich ständig an mich, steckte ihren Kopf in meine Armbeuge oder berührte mich mit Schnauze oder Pfote. Sie wollte engen Körperkontakt zu mir haben.

Als Jörg zur Frühschicht musste (er hatte die Tage vorher frei, weil wir dachten, dass es eher losgeht) kam er ins Wohnzimmer. Die Austreibungsphase mit den Presswehen stand kurz bevor. Sie ist natürlich trotzdem sofort aus der Box raus und hat ihn begrüßt.

Um 4.44 Uhr kam dann der erste Welpe, eine dunkle Hündin zur Welt. Es dauerte 8 Minuten bis der erste Welpe, eine kleine Wolfhund Prinzessin um 4.44 Uhr mit einem Gewicht von 465 g da war 😉 Beim ersten Welpen dauert es in der Regel etwas länger, da der Geburtskanal noch sehr eng ist.

Die Hündin war noch nicht ganz draußen, da hatte Delphi schon die Eihäute entfernt, die Plazenta aufgefressen und anschließend perfekt abgenabelt.

Der zweite Welpe zwängte sich um 5.40 Uhr mit 412 g auf die Welt, Hündin Nummer 2.

Um 6.48 Uhr drängelte sich der erste rot-braune Rüde mit einem Geburtsgewicht von 474 g nach draußen und wackelte, nachdem er geschrien hatte, mehr oder weniger schnurstracks ans Gesäuge 😉

Die dritte Hündin kam um 7.30 Uhr mit einem Gewicht von 459 g auf die Welt, um 8.11 Uhr erblickte ein grauer Rüde mit 520 g das Licht der Welt. Da fünf Welpen an Delphi’s Gesäuge hingen und sie relativ ruhig war, dachten wir… das war’s. Sie hat es geschafft.

Um 9.12 Uhr presste sie plötzlich wieder kurz und dann plumpste der dritte, hellgrauer Rüde, Gewicht 484 g, auf die Wurfdecke… das ging so schnell, dass wir echt überrascht waren. Wir haben uns so riesig gefreut, dass es jetzt drei Hündinnen und drei Rüden sind. Ein unglaubliches Glücksgefühl so etwas erleben zu dürfen.

Mein Lebenstraum “einmal im Leben mit einer Flasche Sekt in der Wurfbox zu sitzen” hat sich erfüllt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Kommentar verfassen