Hunde mit Maulkorb haben mehr Freiheit ;)

Hunde mit Maulkorb haben mehr Freiheit ;)

Kismet & Delphi – Wolfhunde Schwestern

Nach der ersten Läufigkeit war es mit Kismet’s Verträglichkeit mit Schwester Delphi erst einmal vorbei. Zunehmend wurden Spaziergänge anstrengender und Petra und ich mussten uns für das Hundetraining etwas einfallen lassen um weiterhin gemeinsam mit den Hunden unterwegs sein zu können.

Gleichgeschlechtliche Aggression im Erwachsenenalter gegenüber Artgenossen ist ein sehr häufiges Problem bei Wolfhunden. Hündinnen akzeptieren dann oft keine anderen intakten Hündinnen mehr neben sich. Damit abfinden muss man sich allerdings nicht 🙂

Ein Maulkorb der gut passt gibt dem Besitzer die Sicherheit, dass nichts passieren kann, falls sich der Hund mit der kürzeren Zündschnur mal nicht im Griff hat. Man ist nicht so nervös, weil nichts passieren kann und das erleichtert das Hundetraining ungemein.

Mit regelmäßigen Spaziergängen zur Sozialisierung und klaren Regeln in der Hundeerziehung, wie sich die beiden zu benehmen haben, wenn wir zusammen unterwegs sind, haben wir kritische Situationen entschärft. Mittlerweile laufen beide wieder entspannt nebeneinander und Kismet sucht den freundlichen Kontakt zu ihrer älteren Schwester Delphi.

Unser Ziel, dass Kismet den Maulkorb auf lange Sicht nicht mehr braucht, rückt immer näher 🙂

Habt bitte keine Angst vor einem Training mit Maulkorb und lasst Euch in der Öffentlichkeit nicht verunsichern. Setzt Euch mit dem Aggressionsverhalten Eurer Hunde auseinander und lauft nicht davor weg. Hunde tragen aus verschiedenen Gründen einen Maulkorb, z.B. weil andere Hundebesitzer ihre Hunde nicht halten können und diese oft ungebremst in einen gut erzogenen Hund hineinbrettern. Wenn dieser Hund dann Antwort gibt ist derjenige der aggressive Hund 🙂

Kommentar verfassen